Teilnahme

Was viele nicht wissen: erst Miros sensationeller Treffer in der Zitterpartie gegen Russland (1:0) sicherte dem jungen Adler die direkte Qualifikation und somit die sichere Teilnahme an diesem großen Turnier.

Joachim Löw zweifelte zu keiner Zeit an den Leistungen seines erfahrenen Stürmers, denn eine der großen Stärken von Miroslav Klose ist, dass er auf den Punkt fit und voll konzentriert sein kann, was er auch überzeugend beweisen sollte...

 

Vorrunde

Schon im ersten Spiel in der Vorrunde zahlte Miro das Vertrauen des Trainers zurück, indem er gegen Australien in der 27. Minute das 2:0 für Deutschland köpfte und so den Weg zu einem sicheren 4:0 Erfolg ebnete.

Das folgende Spiel gegen Serbien war ein unglücklicher Tag für die Nationalmannschaft. Deutschland war geschockt, die Welt wohl zumindest verwundert, als Miro nach zwei Fouls die gelb-rote Karte zu sehen bekam. Unsere Mannschaft konnte - jetzt ohne Miro - nicht wieder zu ihrem Spiel zurückfinden und verlor mit 0:1. Daraufhin musste Klose das Spiel gegen Ghana (1:0) leider von der Tribüne aus verfolgen.

 

Hauptrunde

In der Hauptrunde war Miroslav wieder mit von der Partie und schoss direkt das wichtige 1:0 gegen England. Nach diesem Tor schien jegliche Angst vor unserem langjährigen Fussballrivalen vergessen und die gesamte Mannschaft lief zu einer spielerischen Höchstform auf. Das Spiel endete mit einem historischen 4:0 für Deutschland.

Im Viertelfinale gegen Argentinien legte Klose sogar noch einen Gang zu und erzielte neben dem 2. Treffer auch das Tor zum 4:0 Endstand.

Für diese Nationalmannschaft und Miro im Sturm schien alles möglich zu sein. Das Finale war in greifbarer Nähe

 

Der Traum vom Finale

Die Straßen unserer Republik waren wie leergefegt, die Stimmung vor den Fernsehern und in den Public Viewing Anlagen war zum Zerreißen angespannt. Es ahnte wohl jeder: das Spiel gegen die La Furia Roja würde die schwierigste Hürde auf dem Weg zu einem Weltmeistertitel sein.

Miro und die gesamte Mannschaft hielten an ihrem nach vorne gerichteten und kampfbetonten Stil fest und lieferten bis zum Abpfiff ein Spiel, dass den Spaniern ihr gesamtes spielerisches Können abverlangte, um den 1:0 Vorsprung aus der 73. Minute über die Zeit zu bringen.

Im kleinen Finale um Platz drei mussten wir dann leider auf Miro verzichten, da er verletzungsbedingt ausfiel.

 

Herzenssieger

Letztlich besiegte die deutsche Mannschaft Uruguay mit 3:2, so dass die WM mit einem sensationellen dritten Platz für Deutschland endete.

Auch wenn Miro den ersten Platz in der ewigen Liste der erfolgreichsten WM-Torschützen nur um ein Tor verfehlt hat war, die WM für Miro mit vier Toren in vier Spielen ein großes Turnier.

Und es ist bestimmt nicht übertrieben zu behaupten, dass Miros stets vorbildliches Verhalten hinsichtlich “fairplay” und Einsatzbereitschaft einen Teil dazu beigetragen hat, dass diese Mannschaft bei uns und vielen anderen Nationen als “Sieger der Herzen” betrachtet wurde.

 

Start in die EM Quali

„Die WM 2010 soll nicht das Ende sein. Mein Ziel ist die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Ich will in dem Land, in dem ich geboren wurde, einmal an einem großen Turnier teilnehmen. Das wäre das Schönste für mich.“ (Miro)

An dem guten Start der deutschen Nationalmannschaft mit vier Siegen aus vier Spielen hat Miroslav dabei mit sechs Toren einen maßgeblichen Anteil. Dank dieses perfekten Auftakts ist Deutschland der EM 2012 und Miroslav Klose seinem persönlichen Traum einen großen Schritt näher gekommen.

Special 2014